3D-Parcours „Tschingels“ bei Pfunds – Bogensport satt

pfunds 3d parcoursWer sich schon immer Mal eine Woche richtig mit seinem Bogen austoben wollte, der sollte unbedingt Pfunds im Südtirol auf seine Liste setzen. Mal abgesehen von der wunderschönen Alpenlandschaft, stellt man schnell fest, dass dieser Ort Bogensportler für sich entdeckt hat. Das ist aber auch kein Wunder, denn im Umkreis von maximal einer Autostunde, findet jeder Schütze bis zu fünf verschiedene Bogensportanlagen. Wir hatten uns für unseren Aufenthalt das Posthotel Pfunds ausgesucht und schon am Eingang war uns klar: Hier sind wir richtig. Überall im Hotel sind Bögen von „Falkenholz Bogendesign“ als Dekoration aufgehangen und an der Rezeption erhielten wir eine Karte mit den Standorten der 3d-Parcourse.

Der Rundgang über den 3D Parcours

Der Parcours Pfunds selbst befindet sich kaum fünf Minuten mit dem Auto ausserhalb des Ortes. Dazu fährt man eine in Richtung Nauders, 3d tschingels parcoursund nimmt gleich nach der Brücke die erste Ausfahrt in das dortige Waldstück. Leider ist das nicht besonders gut beschildert, sodass auch wir beim ersten Versuch mal direkt daran vorbei gefahren sind. Doch hat man die richtige Ausfahrt erwischt, kommt einige Meter weiter ein Parkplatz, wo man sein Auto stehen lassen kann. Danach folgt ein gut zehnminütiger Spaziergang in Richtung eines Forellenteichen namens Fischeralm Tschingels. Da es bis zum Startpunkt wirklich ein gutes Stück zu Fuß ist, hatten wir uns gefragt, ob wir noch richtig sind. Doch kaum erreichten wir die Fischeralm, so fanden wir auch den Eingang zum 3D-Parcours. Einige Meter weiter kommt man dann zu Hütte des Betreibers, wo man auch wie üblich eine Kasse für den Geldeinwurf, ein Buch zum eintragen und die Parcoursregeln findet. Die Tageskarte für Erwachsene kostet eigentlich 11 Euro, doch mit der Rabattkarte vom Hotel mussten wir nur 9 Euro pro Erwachsener zahlen. Gleich daneben befindet sich ein großzügig angelegter Einschiessplatz mit Zielen bis auf zehn Meter etwa.

Ist mal dann erstmal warm geschossen, kann´s auch gleich los gehen. Die ersten zwei bis drei Stationen war wie üblich aufgebaut und nichts Spezielles. Doch langsam dringt man dann tiefer in den Wald ein und das Gelände wird anspruchsvoller. Eine Besonderheit des Parcours sind die großen Felsbrocken, die überall im Gelände verteilt liegen und zunehmen in die Gestaltung der einzelnen Stationen eingebaut wurden. An dieser Stelle sei gesagt, festes Schuhwerk ist ein absolutes „Muss“ hier.

Kleine Pause, dann geht´s weiter

ratsplatz 3d parcours pfundsNach der Hälfte der Stationen erreicht man dann eine weite offene Fläche, wo sich auch gleich das Vereinshaus und ein Grillplatz befindet. Hier kann man gegen Einwurf in eine Kasse Getränke beziehen und findet auch ein schönes Plätzchen für eine kleine Brotzeit. Schon zu diesen Zeitpunkt war klar, dass die Betreiber Gelände mit viel Liebe zum Sport gestaltet hatten und dem Schützen wirklich was bieten wollten. Gleich neben dem Haus befand sich dafür ein weiteres Beispiel. Zwei Steinböcke stehen Kopf an Kopf auf einem großen Felsbrocken, mitten auf einer Wiese. Bei diesem Weitschuss wird klar, woher der Verein sein Logo hat.

Nach der Pause ging es gleich weiter. Auffallend war, dass genau diese Felsenlandschaft zunehmend stärker in die Gestaltung einbezogen wurde. Kurz darauf erreichten wir eine Station mit einer Schusssituation, die ich ehrlich gesagt so noch nie gesehen hatte. Nach einigen Augenblicken näherer Betrachtung verstanden wir dann die Idee hinter dem schwersten Abschusspunkt. Der Schütze kann hier mittels einer Leiter auf einen circa 3 Meter hohen Felsbrocken klettern. Oben angekommen kann er sich mittels eines Karabiners (unbedingt mitnehmen, falls die dieser Schuss reizt) einklinken und ein Stück weit an der Felswand abseilen. Halb stehend, halb hängend wartet dann ein Bock etlichen Metern Entfernung auf seinen Abschuss. Es folgten noch einige sehr coole Stationen, doch diese hier ist mein persönlicher Favorit.

Fazit zum Parcours „Tschingels“

Insgesamt kann ich sagen, ist dieser 3D-Parcour sehr gut gepflegt. Alle Tiere befinden sich in einem guten bis sehr guten Zustand und jede3d-parcours pfunds ziel Station ist beschildert. Auf diesen Schildern findest du ein Foto vom Ziel und weitere Angaben, wie zum Beispiel seine Kategorie. Der Weg selbst ist eigentlich gut ausgeschildert, was jedoch nicht nötig ist, denn durch dieses recht dichte Gelände führt nur dieser eine Pfad. Alle Ziele wurden, so gut wie es eben ging ohne die Szene kaputt zu machen, mit Pfeilnetzen oder ähnlichen Dingen gegen Pfeilverlust abgesichert. Dennoch sollte ungeübte Schützen lieber ein paar Pfeile auf Reserve mitnehmen. Genau die Dinge, die den besonderen Charme dieses 3d-Parcours ausmachen, zum Beispiel die Felsen, können aber auch schnell den einen oder anderen Schaft zum Brechen bringen. Ein schöner Einschiessplatz und ein schöner Rastplatz runden den sehr positiven Gesamteindruck ab. Als Minuspunkt muss ich anmerken, auf diesem 3D-Parcours gibt es keinen Ausrüstungsverleih. Allerdings glaube ich sowieso, dieser Parcours ist nichts für Anfänger.