Samick Lion – Preisgünstiger kurzer Recurve

Samick Lion Recuve BogenDer Samick Lion gehört wohl mit seiner Preisklasse eher zu den günstigen Einsteigermodellen. Doch wenn man ihn ein paar Mal geschossen hat, ist man erstaunt, wieviel Bogen man für sein Geld bekommt. Mit nur 60 Zoll Länge ist der Bogen sehr kompakt und eignet sich mit auch hervorragend für das Gelände. Gerade Liebhaber von 3D-Parcours wisssen diesen kurze Bauweise zu schätzen, da man damit sehr viel seltener im Gebüsch hängen bleibt.

Allgemeine Merkmale

Die Zugkraft kann von 30 bis 50 Pfund ausgewählt werden, und bietet damit schon eine recht breite Vielfalt für die meisten Anwender. Da 30 Pfund für ungeübte Frauen schon recht fordernd sein kann, sollten sie mindestens mal ein ähnliches Modell mit gleicher Stärke probeschießen. Ich selbst, als erwachsener Mann, verwende den Recurve mit 45 Pfund und habe für mich damit das ideale Gleichgewicht zwischen Komfort im Auszug und gleichzeitig genug Feedback vom Bogen. Die Recurves sind beim Lion deutlich ausgeprägt, was in Kombination mit dem kurzen Design zu einem schnell, giftigem Schussverhalten führt. Klar ist dann natürlich, dass dieser Bogen Fehler nicht so leicht verzeiht, wie vielleicht andere Modelle.

Die Qualität und Verarbeitung des Samick Lion

Gefertigt wird dieser Bogen von der koreanischen Firma Samick, die sich nun seit über 40 Jahren sehr erfolgreich auf dem Markt behauptet. Dementsprechend bekommst du ein solides Produkt, was in Qualität und Verarbeitung seiner Preisklasse voll gerecht wird. Das Mittelstück wird aus einer Kombination von Rosenholz und Amaranth-Holz, mit Akzentstreifen aus Esche gefertigt. Das erzeugt einen sehr schönen Kontrast aus violetten und brauen Farbtönen, die mit hellen Farbstreifen abgesetzt werden. Interessanterweise kommt bei meinem speziellen Modell kein Amaranth zum Einsatz, sondern nur Rosenholz und Esche. Keine Ahnung woran das liegt und ich habe trotz intensiver Recherche im Netz auch kein weiteres Beispiel gefunden. Vielleicht werde ich mal bei Samick nachfragen. Egal wie, mir gefällt der Recurve auch in der Variation sehr gut. Die Wurfarme sind aus Ahorn, welche mit schwarzen Glas belegt sind. Auch hier wieder, sind keine Supermaterialien zum Einsatz kommen, sondern erprobte und preiswerte Komponenten. Alles mit dem Ziel, einen hochwertigen aber preiswerten Bogen zu bauen. Die Tips sind leider nicht verstärkt worden, wodurch dieser Recurve Bogen nicht für FastFlight Sehnen tauglich ist.

Das Handling des Recurve Bogens

Nimmt man den Recurve in die Hand, so stellt man schnell fest, dass der Griff recht kräftig ausfällt. Für mich, der relativ kleine Hände hat, ist das vielleicht nicht unbedingt die erste Wahl. Männer mit großen Händen, sollten diese Griffform als sehr angenehm empfinden. Die Kontur des Griffes ist sehr schön ausgearbeitet und fügt sich geschmeidig in die Hand.

Samick Lion Recurve

Fazit – Ein Löwe seiner Preisklasse

Der Samick Lion ist ein Arbeitstier; schnell, leicht und wendig. Er hat als treuer Begleiter auf zahlreichen Parcours überzeugt und mach auch auf dem Schießstand keine schlechte Figur. Seine kurze Bauform und die aggressiven Recurves verlangen dem Schützen einige Übung ab. Es gibt sicher leichter zu handhabende Einsteigerbögen. Doch Qualität, Verarbeitung und Preis ergeben eine schöne Kombination. Einsteiger in den Bogensport würde ich wohl andere Modelle empfehlen, doch für etwas erfahrene Schützen, die vielleicht einen handlichen Feldbogen suchen, ist der Samick Lion eine echte Option. Bekommt er mal einen Kratzer im Lack, so schmerzt das bei weitem nicht so schlimm, wie bei einem handgefertigten Bogen. Auch die Umsteiger von Compound oder Langbögen auf Recurve, können sich mit diesem Modell preiswert ausprobieren. Installiert man noch ein paar Geräuschdämpfer, dann lässt das Scheppern deutlich nach und man erhält ein ordentliches Arbeitspferd. Als wer kann, sollte dem Samick Lion durchaus mal einen Probeschuss gönnen.