Field Logic – Black Hole

Black Hole von Field Logic getestetIn einem Verein oder Bogensportzentrum zu schiessen, macht sicher Spaß. Auch auf einen 3D Parcours zu fahren, ist immer wieder ein Vergnügen. Doch manchmal habe ich keine Lust den ganzen Aufwand zu betreiben, und möchte nur eine entspannte halbe Stunde schiessen gehen. Genau dafür haben ich mir den Würfel „Black Hole“ von Field Logic zugelegt. Mit seiner praktischen Größe von 45×40 Zentimeter (Black Hole 18) und dem geringen Eigengewicht, ist er ein guter Partner um im Waldstück hinter dem Haus etwas Bogensport zu betreiben. Er passt auch prima in den Kofferraum eines normalen PKWs und kann so auch problemlos auf Ausflüge mitgenommen werden.

Ziel zum guten Preis

Wer ein Field Logic Black Hole Schiesswürfel sein Eigen nennen will, wird knapp 100 Euro dafür auf den Tisch legen müssen. Damit ist dieser Würfel preislich im Mittelfeld angesiedelt. Der Würfel hat vier Seiten, die beschossen werden können und besteht aus vielen Lagen gepresstem Schaumstoff, der problemlos normale Spitzen stoppt. Angeblich soll er auch Feldspitzen aufhalten, was ich aber selbst noch nicht getestet habe. Black Hole hat auf der Oberseite einen Griff, wodurch man ihn einfach durch die Gegend tragen kann. Aber der Griff eignet sich auch, um den Würfel aufzuhängen oder an etwas fest zu binden. Auf allen vier Seiten befinden sich verschiedene Markierungen, womit sich das Training etwas abwechslungsreicher gestallten lässt. Mit ein paar Scheibennägeln lassen sich auch einfach eigene Bilder drauf pinnen, was nochmal einen zusätzlichen Spaßfaktor bringt, oder vielleicht Aggressionen abbaut. Je nach Bild 😉

Fazit zum Black Hole

Etwas bedenken bei dem Black Hole habe ich bezüglich der Lebenserwartung. Mit einem Recurve oder Langbogen sollte der Schiesswürfel field logic black hole 2eine ganze Weile seinen Dienst tun. Doch als ich ihn mit dem Compound getestet habe, merkte ich schnell, wie in den zentralen Trefferbereichen das Material nachließ. Nach etwa 500 Schuss durchschlugen die Pfeile den Würfel komplett und kamen auf der anderen Seite circa 15 Zentimeter weit raus. Auch die ersten Ausbrüche vom Material an der Rückwand waren deutlich zu erkennen. Daher möchte ich kaum ausprobieren, was Jagdspitzen dem Würfel antun.

Für den Trainingsspaß und die einfache Handhabung erhält der Black Hole eine klare Empfehlung von mir. Auch das geringe Eigengewicht macht wirklich Spaß. Ob im Garten oder im Wald, diesen Würfel kann man mitnehmen. Wenn es um die Lebenserwartung geht, wünschte ich, Field Logic würde etwas nachrüsten. Eine Wechselmitte zum Beispiel wäre eine gute Idee. Ich selbst werde versuchen zumindest die Front mit zusätzlichen Schaumstoff zu verstärken. Dennoch habe ich die Anschaffung nicht bereut und kann nur sagen, testet ihn selbst.